Sicher durch den Winter – Tips für Hörgeräteträger in der kalten Jahreszeit

 
 
Nässe und Kälte könne bei Hörgeräten zu Störungen und Beschädigungen der Technik führen. Deswegen ist es wichtig im Winter besonders darauf zu achten, auch seine Hörgeräte zu schützen.
Hilfreich hierbei ist das Tragen von Mütze, oder Stirnband, wobei allerdings darauf geachtet werden sollte, das die Mikrofonöffnungen nicht davon bedeckt sind. Sonst kann es nämlich zu dumpfem Klang und störenden Reibegeräuschen kommen.


Auch die Batterien in den Hörgeräten sind kein Freund von Kälte und Feuchtigkeit. Optimal zur Lagerung wären Temperaturen von 10-25°C, also sollten die Batterien nicht in Außenbereichen wie etwa im Auto oder in feuchten Kellerräume gelagert werden.


Außerdem kann auch Kondenswasser im Winter ein großes Problem für Hörgeräte darstellen, da sich dieses bei hohen Temperaturschwankungen, beispielsweise zwischen kalter Außenluft und warmem Innenbereich, im Winter schneller bilden kann. Also ist es gerade in der kalten Jahreszeit ratsam die Hörgeräte über Nacht durch ein elektrisches Trockengerät von Feuchtigkeit befreien zu lassen. Alternativ gibt es auch chemische Trockenkapseln, die das Hörgerät vor Nässeschäden schützen können.